Zu Beginn ein paar Grundlagen und Infos rund um die Komturei und unsere Darstellung:

 

Unsere Darstellung ist in der Zeit um 1240 angesiedelt. In dieser Zeit herrschte im Heiligen Land eine Art "Waffenstillstand": Friedrich II. hatte durch Verhandlungen Jerusalem für die Christenheit zurückerlangt, große Kreuzzüge fanden nicht statt. Es herrschte große Reisetätigkeit allerorten, die Wege waren unsicher. Besonders im Heiligen Land kam es zu Übergriffen auf die Pilger durch ortsansässige Banditen oder versprengte Krieger, so dass die Ritterorden auch ohne große Heerzüge reichlich Beschäftigung fanden.

***

Angefangen hat unsere Gruppe als reines Templerlager. Leider sind einige Brüder aus der Anfangszeit nicht mehr dabei, andere haben von der kämpfenden Templerdarstellung in das "zivile" Templerleben gewechselt (wir sind alle irgendwie nicht jünger geworden...). Auch haben sich zunehmend Nicht-Templer der Gruppe angeschlossen, u. a. auch "Zivilisten" wie Frauen und Kinder, sowie Angehörige anderer Ordensgemeinschaften. Mehrere Mitglieder der Gruppe pflegen nicht nur eine Darstellung, und wir sind daher in gewissem Rahmen flexibel, was die jeweilige "Besetzung" angeht. Aber dennoch: Nach und nach hat sich das Gesamtbild in der Gruppe so grundlegend gewandelt, dass es die Darstellung eines rein militärisch orientierten Templer-Feldlagers ausschließt.

Im Mittelalter befanden sich, wie oben schon erwähnt, stets viele Menschen auf Reisen: "zivile" Pilger, Mönche und Nonnen, Kaufleute... Reisen war gefährlich und ohne bewaffneten Schutz kaum sinnvoll. Und da die Templer sich von jeher dem Schutz der Pilger verschrieben haben, ergibt sich somit plausibles Szenario, in dem alle darstellenden Personen trotz ihrer Verschiedenheit ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

 

Somit sehen wir uns eher als ein bewaffnetes Pilgerlager unter dem Schutz der Templer.

 

Was uns sehr wichtig ist:

Wir bemühen uns, eine möglichst geschichtsnahe Darstellung auf die Beine zu stellen. Wir vermeiden (soweit möglich) alle modernen Gegenstände im Lager und achten auf zeitgenössige Materialien bei der Kleidung, Geschirr usw.

Unsere Darstellung dient lediglich der Bewahrung und Vermittlung von historischem Wissen!

All diese Dinge rund um unser Hobby haben weder einen politischen noch religiösen Hintergrund, in diesen Punkten sind wir absolut neutral!

Wir beziehen auch keine Stellung zu den historischen religiösen Gegebenheiten, sondern versuchen, möglichst sachlich und historisch korrekt die Geschichte der Kreuzzüge aufzuarbeiten.

 

Wir distanzieren uns hiermit in jeder Form von allen politischen, religiösen oder neo-templerischen Gruppierungen!