Susanna von Hassel

 

Susanna ist die Schwester von Ritterbruder Edgar von Pinningen. Da die Familie über ausgedehnte Länderein verfügt, galt sie stets als gute Partie. Sie wurde bereits in jungen Jahren mit einem reichen Kaufmann aus Hassel verheiratet und bekam zwei Söhne.

Nachdem sie ihren Gemahl verloren hat, übernahmen die Söhne das väterliche Geschäft.

Susanna übertrug ihr Hab und Gut dem Orden und stellte sich als Donatin unter den Schutz unserer Komturei. 

 

 

Hassel ist ein kleiner Ort im Saarland. 1230 findet das Örtchen erstmals Erwähnung in einer Urkunde über den Tausch von Gütern des Zisterzienserklosters Wörschweiler. Der Ort gehörte bis ins 16. Jhd. zur Pfarrei Fronsbach, deren untergegangen Kirche am heutigen Geistkircher Hof lag.

Die Grafen von Hassel sind Fiktion und dienen lediglich der Darstellung

 

Das Hasseler Wappen, verliehen 1967

 

Hugo von Hassel

Da der zweigeborene Sohn Hugo kein Anrecht auf das Erbe hat, wurde beschlossen, ihn in den Dienst der Kirche zu stellen. Als sich im Umkreis aber kein Kloster fand, dass den Knaben aufnehmen konnte, beschloss man, ihn seinem Onkel als Knappe zur Ausbildung zu geben. Als Bruder Edgar dem Templerorden beitrat, war es selbstverständlich, dass Hugo ihm folgte. Wenn seine Ausbildung beendet ist, steht dem Knaben die Entscheidung frei, ebenfalls dem Templerorden beizutreten.

 

 

Hugo übt sich bereits fleißig im Tragen eines Kettenhemdes. Aber reinwachsen muss er noch!

 

Dieses Jahr fand in einer feierlichen Zeremonie die Erhebung von Hugo in den Knappenstand statt.

(Fotos Dreamcatcher)

 

Nachtrag:

Leider hat Hugo sich nicht enschließen können, dem Orden treu zu bleiben. Er hat unsere Gemeinschaft inzwischen wieder verlassen und geht weltliche Wege...